Die TOP-Suchanfragen aus Januar

BIld-Quelle: Pixabay / qimono
Top 10 der Suchanfragen aus Januar 2017

TOP-Suchanfragen bzw. gute Vorsätze für das neue Jahr 

Das Jahr ist jung und die Vorsätze für das neue Jahr sind gefasst. Was haben die Nutzer im Januar 2017 am häufigsten gesucht?  Google hat eine Auswertung gefahren und die 10 häufigsten Suchanfragen ermittelt. 

Die TOP-Suchanfragen lauteten:

Platz 1: Wie viele Kalorien am Tag?

Platz 2: Wie schreibe ich eine Bewerbung?

Platz 3: Wie komme ich schnell an Geld?

Platz 4: Wie kann ich abnehmen?

Platz 5: Wie viel Kredit bekomme ich?

Platz 6: Wie komme ich von ihm los?

Platz 7: Wie werde ich glücklich?

Platz 8: Wie mache ich Schluss?

Platz 9: Wie funktioniert Tinder?

Platz 10: Wie wird man schnell schwanger?

Quelle: Google-interne Daten

Wen überrascht es, das Fitness und Diäten mal wieder ganz weit vorne gelegen haben. Ob sich die Vorsätze 2018 wohl geändert haben?  

 

Mobile First, SEO Ausblick für 2018

Mobile First, was sich 2018 ändern wird.

Mobile first! Nein, dies ist keine neue Parole von Präsident  Trump

Google hat mit dem Roll-Out des Mobile-first-Index begonnen. Obwohl bisher nur wenige Seiten davon betroffen sind, sollten sich alle Webseitenbetreiber mit diesem Thema befassen. Google verweist schon seit langem darauf, dass die Suchen auf den mobilen Geräten kontinuierlich steigt und viele Webseiten nicht Mobiltauglich sind. Für die Zukunft heißt das: Seiten die nicht angepasst wurden, werden auch nicht bei Abfragen über Tablets oder Smartphones gut gerankt! 

Verpassen Sie nicht den Anschluss und überprüfen Sie Ihre Webseite noch heute.  
Mit folgenden Links können Sie Ihre Webseite auf mobile Tauglichkeit testen: 
♦Test auf Optimierung für Mobilgeräte
♦PageSpeed Tool

Ein weiterer Tipp:

Optimieren Sie Ihre Seite für Ihre Besucher! Google möchte das bestmögliche Resultat dem Suchenden anzeigen!

Also überlegen Sie sich, was wohl der Besucher erwartet, wenn er auf Ihre Seite geht und gestalten Sie diese dann so. 

Kostensenkung Ihrer AdWords Kampagnen

Kostensenkung durch das Setzen von Filtern!

Die Fehlertoleranz bei der Google Suche ist extrem hoch, d.h. auch wenn Suchende sich vertippen, zeigt Google meist das richtige an.

Also, wenn ihr den Filter “Negative Keywords” setzt, dann solltet ihr ein recht großes Repertoire an negativen Suchbegriffen hinterlegen. Hierfür gibt es auch nützliche Programme, die einen dabei unterstützen.

Hier ein Beispiel: Ihr habt als “Negatives Keyword” das Wort Schifffahrt hinterlegt. Wenn der User jetzt bei seiner Google-Suche “Schiffahrt” eintippt oder “Schifffart”, dann wird eure Anzeige trotz Sperre ausgeworfen. Warum? Weil in der “Negativ-Liste” explizit das Wort Schifffahrt steht. Also schaut euch eure Liste an und ergänzt diese ggf. !